Neubau Franz-Langer-Haus Katharinenhof

Neubau Franz-Langer-Haus im Katharinenhof Großhennersdorf

Im Auftrag des Diakoniewerkes Oberlausitz e.V. wurde innerhalb von nur neun Monaten Bauzeit das Franz-Langer-Haus als eine funktionale und gestalterische Erweiterung des bestehenden, eingeschossigen Andachtsraumes als Teil des Katharinenhofes in Großhennersdorf errichtet. In dem Funktionsgebäude entstand eine großzügige Cafeteria mit offenem Ausgabebereich, Räume für die interne Tagesbetreuung und Klassenräume für die Heilerziehungspflegeschule.
Die fortgeführte Fassadengestaltung des Andachtsraumes aus Schiefer- und TRESPA-Platten lässt das Gebäude als Einheit nach Außen erscheinen. Das wesentliche Gestaltungselement ist die Verwendung der Materialien in ihrer natürlichen Farbigkeit. Die hochwertige Ausstattung mit Hebe-Schiebe-Anlage aus Aluminium (silber eloxiert), unbehandelten Betonoberflächen, hellen und anthrazitfarbenen Terrazzoböden und warme Holztöne in der Wand- und Deckenverkleidung aus Akustik-Holzwerkstoffplatten erzielen
eine dezente und natürliche Atmosphäre.
Benannt wurde das Haus nach dem früheren Bewohner Franz Langer, der jahrzehntelang auf dem Katharinenhof lebte und dort auch die Zeit der Euthanasie überlebte. Die Projektbearbeitung erfolgte gemeinsam in einer ARGE mit LehnerArchitektur und SteinbornArchitekten. Durch das Büro Hertel + Schlotter wurden die Leistungsphasen 5 bis 9, die Brandschutzplanung sowie die Kostenberechnung der Entwurfsplanung erbracht.
Standort: Großhennersdorf
Bauherr: Diakoniewerk Oberlausitz e.V.
Zeitraum: 2016 bis 2018
Bearbeitung: Leistungsphasen 5 bis 9
Projektteam: Jens Hertel, Hannah Schröder
gemeinsam in einer ARGE mit
LehnerArchitektur und SteinbornArchitekten
Fotos: Holger Stein

 

Pfarrhaus in Altkaditz fertig gestellt

Nach etwas mehr als einem Jahr Bauzeit freuen wir uns gemeinsam mit der Gemeinde in Altkaditz über die Wiedereröffnung des Pfarrhauses. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde in den vergangenen Monaten sehr aufwendig saniert und instand gesetzt. Neben großen Teilen des sehr stark geschädigten Dachstuhls wurde auch das Außenmauerwerk an vielen Stellen erneuert. mehr …

Energetische Sanierung 50. Grundschule

Seit 2016 wurde die 50. Grundschule am Dörnichtweg 54 in Dresden energetisch saniert. Die Arbeiten fanden weitestgehend unter laufendem Schulbetrieb statt, was eine besondere Herausforderung für alle Beteiligten darstellte. Mit der Durchführung der wesentlichen Bauleistungen im Gebäude in den kurzen Monaten der Sommer- und Winterferien sowie den Arbeiten im Außenbereich auch während der Schulzeiten wurden neben der energetischen Sanierung mit der Erneuerung der Fassade, dem Austausch der Fenster und des Sonnenschutzes auch eine statische Sicherung der Giebelwände, die Neugestaltung der Eingänge, der Austausch der Treppengeländer, die Erneuerung der Innentüren sowie eine nahezu vollständige Überarbeitung der Bodenbeläge und Wandbeschichtungen ausgeführt.