Pfarrhaus Altkaditz

Sanierung Pfarrhaus Altkaditz

Sanierung Pfarrhaus Altkaditz

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde innerhalb eines Jahres sehr aufwendig saniert und instand gesetzt. Neben großen Teilen des sehr stark geschädigten Dachstuhls wurde auch das Außenmauerwerk an vielen Stellen erneuert. Der Grundriss des Gebäudes wurde dabei grundlegend überarbeitet und eine neue barrierefreie Verbindung zur benachbarten Emmauskirche geschaffen. Zusätzlich zu den Räumen für die Gemeinde wurden im Gebäude die Pfarrerwohnung sowie zwei weitere Wohneinheiten angeordnet. Das sanierte Pfarrhaus bildet gemeinsam mit der Emmauskirche, dem idyllischen Pfarrgarten und der 1000jährigen Linde – dem ältesten Baum Dresdens, das wiederhergestellte Zentrum der Gemeinde in Altkaditz.
Standort: Dresden, Altkaditz
Bauherr: Evangelisch-Lutherische Laurentiuskirchgemeinde
Zeitraum: 2017 bis 2018
Bearbeitung: Leistungsphasen 1 bis 9
Projektteam: Jens Hertel, Hannah Schröder, Alexander Schlotter
Trockenmauer im Pfarrgarten Altkaditz

Trockenmauer fertiggestellt

Die Trockenmauer wurde als Ersatzneubau einer durch die Hochwasserereignisse von 2002 und 2013 geschädigten historischen Bruchsteinwand in der Art einer Weinbergsstützmauer errichtet. Sie sichert einen Geländeversatz im Pfarrgarten von Altkaditz.

In der weitestgehend hohlraumfrei gesetzte Wand wurden mehrere Nisthöhlen für Insekten, Vögel oder Fledermäuse vorgesehen.

Die historische Wand war vermutlich Grundmauer einer vormaligen Scheune .

Pfarrhaus Altkaditz

Umbaukonzept für Pfarrhaus Altkaditz

Das Architekturbüro Hertel + Schlotter stellt sein Umbaukonzept für das denkmalgeschützte Pfarrhaus in Altkaditz vor.

Die grundlegende Überarbeitung der Gebäudeerschließung verbessert die Anbindung der Gemeinderäume an die Emmauskirche. Räume für Gemeindeveranstaltungen, Küche und Toiletten werden damit bedarfsgerecht und barrierefrei in die Nutzungsabläufe des Gebäudeensembles eingegliedert. mehr …