Der Rohbau der 144. Grundschule in Dresden-Pieschen ist fertiggestellt

Rohbau fertiggestellt

Mit dem Einschlagen des letzten Nagels ist der Rohbau der 144. Grundschule nun offiziell fertiggestellt.

Da die Außenwandelemente bereits mit fertig montierten Fenstern auf die Baustelle geliefert wurden, war das Gebäude schon zu einem deutlich früheren Zeitpunkt dicht als ein konventioneller Bau. Nun laufen der Innenausbau und die Dachabdichtungsarbeiten auf Hochtouren, damit die Schule rechtzeitig zum neuen Schuljahr in Betrieb gehen kann.

Schule in Nepal - Besuch 2011

Schulbauprojekt in Nepal

Schulbauprojekt in Nepal

Der Entwurf der Schule in Nepal wurde durch Children of Nepal e.V. aus Hermsdorf/ Thür. angeregt.

Die Schule sollte im Endzustand aus zehn Klassen, einem Internatsteil mit Küchen für die verschiedenen Kasten, Werkstätten, Stallungen und einem Verwaltungsgebäude bestehen. Entlang eines Weges, an dem sechs Höfe bildende Internatsgebäude geplant waren, sollte man auf einen als Sport- und Appellplatz dienenden Hof gelangen, der von den Schulgebäuden, Werkstätten und Sozialgebäuden gebildet wird.Wesentlich beeinflusst wurde die Ausarbeitung der Baukörper durch die kulturellen, klimatischen, geologischen und bautechnischen Voraussetzungen, die in Nepal vorzufinden sind.

Große Aufmerksamkeit wurde der natürlichen Klimatisierung der Gebäude und damit auch der Energieeinsparung durch optimale Ausrichtung, flexible Verschattung und Baustoffwahl gewidmet.Entlang eines Weges, an dem sechs Höfe bildende Internatsgebäude geplant waren, sollte man auf einen als Sport- und Appellplatz dienenden Hof gelangen, der von den Schulgebäuden, Werkstätten und Sozialgebäuden gebildet wird.Wesentlich beeinflusst wurde die Ausarbeitung der Baukörper durch die kulturellen, klimatischen, geologischen und bautechnischen Voraussetzungen, die in Nepal vorzufinden sind.

Große Aufmerksamkeit wurde der natürlichen Klimatisierung der Gebäude und damit auch der Energieeinsparung durch optimale Ausrichtung, flexible Verschattung und Baustoffwahl gewidmet.

Aufgrund politischer Unruhen in Nepal konnte das Projekt leider nur teilweise realisiert werden.

Standort: District Chitwan, Nepal
Bauherr: Children of Nepal e.V., Hermsdorf/ Thür.
Zeitraum: 1998 – 1999
Bearbeitung: Entwurf, Ausführungsplanung
Hofansicht Haus-L

Neubau Haus L

Neubau Haus L

Das Gebäude wurde als vorgefertigter Holzrahmenbau mit massivem Erdgeschoss an Stelle der abgebrochenen Scheune als Teil eines Gebäudeensembles errichtet.

Die straßenseitige Fassade ist mit kleinteiligen, stehenden Fensterformaten relativ geschlossen. Sowohl konstruktiv als auch in den Proportionen orientiert sich der Neubau damit an den traditionellen Fachwerkhäusern in der Umgebung. Die von der Straße zurückversetze Lage und die Geländetopografie unterstützen das Einfügen in den dörflichen Kontext zusätzlich.

Auf den straßenabgewandten Seiten öffnet sich das Gebäude. Große Fensterflächen schaffen die Verbindung zu Terrasse und Garten und lassen den Blick in die Landschaft schweifen.

Zentrales Gestaltungselement ist ein massiver Kern, der – mit grobem, archaisch wirkenden Lehm verputzt – die Geschosse miteinander verbindet. Die Verwendung des Tennenlehms der abgebrochenen Scheune schafft gleichzeitig eine Verbindung mit der Geschichte des Ortes.

Der mit Zellulose und Hanfmatten gedämmte Holzbau erreicht durch die Nutzung von Solarthermie und den in den Lehmkern integrierten wasserführenden Holzkamin Niedrigenergiestandard (KfW-Effizienzhaus 70).

Standort: Neustadt a.d. Orla/ Thüringen
Bauherr: Privat
Zeitraum: 2012-2013
Bearbeitung: LP 1 bis LP 8
Nachweis KfW-Effizienzhaus 70
Projektteam: Jens Hertel, Miriam Müller, Alexander Schlotter
Mitarbeit LP 8 – IB Kurtze, Stadtroda