Pfarrhaus Altkaditz

Sanierung Pfarrhaus Altkaditz

Sanierung Pfarrhaus Altkaditz

Das denkmalgeschützte Gebäude wurde innerhalb eines Jahres sehr aufwendig saniert und instand gesetzt. Neben großen Teilen des sehr stark geschädigten Dachstuhls wurde auch das Außenmauerwerk an vielen Stellen erneuert. Der Grundriss des Gebäudes wurde dabei grundlegend überarbeitet und eine neue barrierefreie Verbindung zur benachbarten Emmauskirche geschaffen. Zusätzlich zu den Räumen für die Gemeinde wurden im Gebäude die Pfarrerwohnung sowie zwei weitere Wohneinheiten angeordnet. Das sanierte Pfarrhaus bildet gemeinsam mit der Emmauskirche, dem idyllischen Pfarrgarten und der 1000jährigen Linde – dem ältesten Baum Dresdens, das wiederhergestellte Zentrum der Gemeinde in Altkaditz.
Standort: Dresden, Altkaditz
Bauherr: Evangelisch-Lutherische Laurentiuskirchgemeinde
Zeitraum: 2017 bis 2018
Bearbeitung: Leistungsphasen 1 bis 9
Projektteam: Jens Hertel, Hannah Schröder, Alexander Schlotter
Neubau Einfamilienhaus Coswig Arbeitsmodell

Einfamilienhaus in Coswig

Einfamilienhaus in Coswig

Der Entwurf eines Einfamilienhauses für eine junge vierköpfige Familie interpretiert die traditionelle Hausform mit Satteldach in einer individuellen, zeitgemäß klaren Formensprache. Natürliche Materialien, wie unbehandeltes Massivholz und Kalkputz werden durch eine Stampflehmwand am Kamin akzentuiert und sorgen für ein angenehmes Raumklima.

Im Bereich des Carports überlagern sich die Zufahrt auf Ebene des Untergeschosses und der auf das Carportdach erweiterte Garten. Die anspruchsvolle Topografie des Baugrundstücks kann damit zur Vergrößerung der unversiegelten Freifläche genutzt werden.

Standort: Coswig bei Dresden
Bauherr: Privat
Zeitraum: 2013
Bearbeitung: Entwurf
Projektteam: Hannah Schröder, Alexander Schlotter
Wohnhaus R Dresden

Umbau Wohnhaus R

Umbau und Modernisierung Wohnhaus R

Das Zweifamilienhaus, Baujahr 1938, im Dresdner Stadtteil Naußlitz wird peu à peu saniert und an die Bedürfnisse der sechsköpfigen Familie angepasst.
Im ersten Abschnitt wurden durch behutsame Eingriffe in die vorhandene Bauwerksstruktur ein großer, offener Familienbereich im Erdgeschoss und ausreichend Rückzugsmöglichkeiten in den Obergeschossen geschaffen.

Es wurde dabei Wert auf den möglichen Erhalt vorhandener Bausubstanz, der Dielenböden und Türen, gelegt. Die Oberflächen wurden mit natürlichen Materialien, wie voll deklariertem Boden-Wachsöl oder Lehmfarbe, bearbeitet.

Zur Reduzierung vorhandener elektromagnetischer Felder werden die Stromkreise ders Schlafräume mit Netzfreischaltern vom Netz getrennt.

Standort: Dresden-Nauslitz
Bauherr: Privat
Zeitraum: 2010
Bearbeitung: Leistungsphasen 1 bis 8
Projektteam: Alexander Schlotter, Antje Fleischer
Statik: Penzl. Ingenieure