Stadthaus Dresden-Neustadt - Straßenansicht

Denkmalgeschütztes Stadthaus

Denkmalgeschütztes Stadthaus im Preußischen Viertel

Trotz umfangreicher Reparaturen an den Holzbalkendecken wurden die Wohnungen mit vorsichtigen Eingriffen in die historische Bausubstanz aktuellen Bedürfnissen angepasst. Durch die Erhaltung und den teilweisen Nachbau historischer Bauelemente, z.B. der Türen, bleibt die Geschichte des Gebäudes erlebbar.

Die Innendämmung aus Holzweichfaserplatten mit einer in Lehmputz eingebetteten Wandheizung bietet nun erstklassigen Wohnkomfort und schützt gleichzeitig die historische Bausubstanz.

Die kleinteilige Raumstruktur im Dachgeschosses wurde zwei großzügig wirkenden Wohneinheiten umgestaltet. Ein innenliegender Flur wird durch Tageslichtspots mit Sonnenlicht versorgt.

 

Standort: Dresden-Äußere Neustadt
Bauherr: Privat
Zeitraum: 2012-2014
Bearbeitung: LP 1 bis 8
Projektteam: Jens Hertel, Hannah Schröder, Alexander Schlotter

 

Stadthaus Dresden-Neustadt - Kamin OG

Stadthaus Zittauer Str. wird bezogen

Das denkmalgeschütze Stadthaus in der Zittauer Straße ist nach der Fertigstellung der Umbau- und Sanierungsarbeiten nun bezugsfertig.

Trotz umfangreicher Reparaturen an den Holzbalkendecken wurden die Wohnungen mit vorsichtigen Eingriffen in die historische Bausubstanz aktuellen Bedürfnissen angepasst. Durch die Erhaltung und den teilweisen Nachbau historischer Oberflächen und Bauelemente, z.B. der Türen, bleibt die Geschichte des Gebäudes erlebbar.

Baugemeinschaft_Wilhelm-Franke-Strasse

Konzeptentwicklung für Baugemeinschaft

Konzeptentwicklung für Baugemeinschaft

Für zwei aneinandergrenzende, etwa einen Meter höhenversetzte Gebäude wurde ein Nutzungskonzept entwickelt, welches die unterschiedlichen Bedürfnisse der Baugemeinschaftsmitglieder, die vorhande Gebäudestruktur und das begrenzte Baubudget in sich vereinigt.

„T. und K. wollen eine eigene Wohnung, wollen aber trotzdem gerne in einem Haus leben, das allen offensteht und in dem man nicht nur Tür an Tür wohnt, sondern mehr teilt als das Gutenmorgen auf der Treppe im Hausflur. H. und B. wollen sich gerne an der Gemeinschaftsküche beteiligen, brauchen aber wenigstens fürs Frühstück eine eigene kleine Küchenzeile. L. und T. sehen das ähnlich. Die Singles setzen voll auf große WG, gerne auch mit Familien, vor allem aber mit mehr Bewohnern.“

Im halb eingegrabenen Untergeschoss ist ein zum Garten orientierter Gemeinschaftsraum für Feiern aber auch öffentliche Veranstaltungen gewünscht.

Standort: Dresden-Leubnitz/Neuostra
Bauherr: Privat
Zeitraum: 2013
Bearbeitung: Konzeptentwicklung
Projektteam: Jens Hertel, Alexander Schlotter